Bewerbung als Zweitkandidatin zur Landtagswahl 2011

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich bewerbe mich als Zweitkandidatin des Wahlkreises Bretten für die Landtagswahl 2011.

Grünes: Mit Unterbrechungen bin ich seit etwa 1984 Mitglied bei den Grünen, seit etwa 2002 wieder mit stärkerem Engagement: Zunächst in Weil der Stadt (Kreis BB), seit 2006 wieder in der alten Heimat Bretten. Zurzeit bin ich Mitglied des Kreisvorstands, Kreiskassiererin und Sprecherin der LAG Schule.

Politisches: Mein zentrales Interessengebiet ist die Schulpolitik. Ich setze mich bei den Grünen, bei meinem Arbeitgeber GEW und im Netzwerk „In einer Schule gemeinsam lernen“ für ein gerechtes, leistungsfähiges, nicht gegliedertes Schulsystem ein. Unser Bildungssystem ist hochgradig sozial selektiv. Dies muss überwunden werden durch das Aufbrechen der Schulstruktur, durch individuelle Förderung statt „jedem das gleiche“ und durch mehr Ganztagsschulen, um nur einige Punkte zu nennen.

Ein weiteres wichtiges politisches Ziel ist eine gerechtere Einkommens- und vor allem Vermögensverteilung. Dies kann nur durch ein Bündel an Maßnahmen erreicht werden: die Einführung eines Mindestlohns, die Besteuerung von Vermögen und Erbschaften, einen – wieder – deutlich höheren Spitzensteuersatz, die Begrenzung von Managergehältern sind hierzu einige Stichpunkte. Die Einflussmöglichkeiten auf Landesebene sind in vielen Punkten begrenzt. Jedoch kann man über den Bundesrat und vor allem über die besseren Möglichkeiten der medialen Präsenz, die Landtagsmandate und gute Wahlergebnisse ermöglichen, viel erreichen und politischen Mehrheiten auch auf anderen Ebenen den Weg bereiten.

Als Gewerkschafterin sind mir die Herausforderungen der Arbeits- und Berufswelt ein wichtiges Anliegen. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse haben derart zugenommen, dass für viele Menschen eine gesicherte und planbare Lebensgrundlage nicht mehr möglich ist: Das Befristungsunwesen muss deshalb wieder eingeschränkt, die Bedingungen für in Leiharbeitsfirmen Beschäftigte verbessert werden.

Persönliches: Ich bin 46 Jahre alt und lebe mit meinem Lebensgefährten, 2 Katzen und derzeit 5 Kaninchen seit 2006 wieder in meinem Geburtsort Neibsheim. In den Jahren 1990 bis 2006 haben mich Studium, diverse Arbeitsstellen und private Gründe nach Hamburg, Bad Orb, Kassel und Weil der Stadt verschlagen.

Mein Ausbildungs- und Berufsleben umfasst u.a.: Die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, Arbeiterin in einem Metallbetrieb, Studium der Volkswirtschaft und Sozialökonomie, Referentin beim Betriebsrat bei der Volkswagen AG, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel, Promotion. Seit 2001 arbeite ich beim Landesverband der Gewerkschaft Erziehung & Wissenschaft als Referentin für Schulpolitik.

Interessen: Meine Tiere, mein Garten, Radfahren, Lesen, Spanisch lernen, und natürlich Politik. Ich bin Mitglied in mehreren Tier- und Naturschutzvereinen, bei attac, der GEW und unterstütze außerdem die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik und das Institut Solidarische Moderne.